Mobile Advertising Kaufen

Veröffentlicht auf von advance-advertising.over-blog.de

Mobile Advertising ist voll im Trend.  Auch McDonalds hat das bereits erkannt und seinen neuen M-Burger verstärkt mit Unterstützung der mobilen Werbung angekündigt. Die breit gefächerte Werbekampagne erzeugte mit innovativen und bisher unvergleichlichen mobilen Werbeformaten wie Werbebanner mit Video-Streams und Windows Live Messenger Tabs 1,3 Millionen Aufrufe und eine CTR von knapp 5 Prozent. Die Zielgruppe waren Männer zwischen 25 und 44 Jahren, die für den neuen M-Burger begeistert werden sollten. Massive Präsenz währen der Einführung im Bereich der mobilen Werbung wurden Seitenaufrufe für die mobile Internetseite von McDonalds und für den Restaurantfinder hergestellt.

Dabei wurde durch das Microsoft Advertising Mobile Network in Frankreich gleich eine ganze Reihe von mobilen Werbelösungen eingesetzt, die auch Neuerungen wie Windows Live Messenger Tabs und Werbebanner mit Video-Stream, verbesserte animierte Werbebanner, Interstitials, Vorabseiten und Homepage-Takeover auf Sportseiten wie Football.fr und L’Equipe.fr verwendeten. Kreative Lösungen konnten hierbei die hochwertigen Zutaten für den neuen ‘M’-Burger klar herausstellen.

Der Erfolg der mobilen Werbekampagne zeigte sich in über 1,3 Millionen Seitenaufrufen. Die Wirksamkeit der verschiedenen eingesetzten Formate auf die Markenwahrnehmung (Brand Recall), die Verbindung von Botschaft und Marke (Message Association) sowie die Kaufabsichten wurden während der Kampagne in einer von Microsoft Advertising durchgeführten Studie verglichen. Der Erfolg kann also auch schwarz auf weiß bescheinigt werden.

Mobile Werbung wird sich auch in Zukunft einer immer größeren Beliebtheit erfreuen. Die junge Zielgruppe ist zwischen 14 und 49 Jahren alt, immer unterwegs und wer diese Zielgruppe erreichen will, der muss selbst mobil sein. Beim Weg zur Arbeit oder zur Universität, beim Einkaufen, vor Fußballstadien, Messen oder bei Shoperöffnungen sind mobile Außenwerbungen der optimale Faktor für einen Werbeerfolg. Mittlerweile haben sich etliche Unternehmen darauf spezialisiert durch Flyer, Plakate auf LKWs etc. eine Art mobiler Werbung zu fahren. Aber die Möglichkeiten unserer modernen Zeit gehen noch wesentlich weiter.

Google hat den Startschuss zum Rennen auf die mobile Werbung gegeben. Mit der Übernahme des Marktführers AdMobs hat die Firma den Konkurrenzkampf mit Apple, das mit iAds nachlegen wird begonnen. Immer mehr Unternehmen haben die Rentabilität mobiler Werbung erkannt und versuchen sich Marktanteile zu sichern.

Auch im Internet werden bereits auf den verschiedensten Seiten Möglichkeiten angeboten, sich in die mobile Werbung einzukaufen, die so genannten Mobile Ads zu erwerben.

 

Doch die Möglichkeiten werden immer umfangreicher und damit auch wesentlich komplizierter. So sehr, dass es mittlerweile auch Abhilfe in Buchform gibt: http://www.amazon.de/Mobile-Advertising-Anwendung-Mobiltechnologien-Werbekonzepte/dp/3639090934

 

Wen das noch nicht überzeugt, der muss sich nur einmal die Geschichte von AdMob anschauen. (www.admob.com) Das Unternehmen, das Google vor kurzem erworben hat existierte erst seit 2006. Von Beginn an war man darauf spezialisiert mobile Werbung auszuliefern und www.google.comhat sich den leichten Weg gesucht, indem es einen Spezialisten gekauft hat, um auch in diesem Marktsegment mithalten zu können. AdMob gelang es, sich vom ersten Tag an prominent am Markt zu positionieren. Doch knapp ein Jahr später kam das iPhone in die Regale und der kleine Start-Upper konnte richtig zulegen. Wiederum nach einem Jahr verleibte sich AdMob auch das Potenzial der Android-Apps ein, um kräftig nachzulegen. Zudem konnten extrem potentielle Werbekunden wie Coca-Cola, Adidas, Land Rover und Volkswagen geworben werden, was dem Erfolg der Firma Audruck verlieh.

AdMob fuhr schließlich jährlich rund 60 Millionen Dollar Gewinn ein, eine Zahl die sich bis zur Übernahme durch Google scheinbar verdoppelt hatte. Allerdings ist im Bereich der mobilen Werbung noch wesentlich mehr zu holen. Marktforscher gehen davon aus, dass sich der Markt noch über die Milliarden Marke entwickeln wird.

Der moderne Markt der mobilen Werbung wird aber noch wachsen, da immer mehr Anwender unterwegs auf ihr Handy und damit auf das Internet zurückgreifen. In den kommenden Jahren wird man schon allein deswegen sowohl im mobilen als auch im immobilen Sektor um das Thema Werbung nicht herumkommen. Die oben genannten Seiten scheinen im Moment noch relativ teuer zu sein, aber wenn sich der Markt in einigen Jahren sprungartig weiterentwickelt hat, wird man froh sein dürfen, auf die jetzigen Konditionen zurückgreifen zu können.

Allein deswegen sollte es sich für Betreiber von Internetseiten lohnen, diese auch im Bereich des Mobile Advertising bewerben zu lassen.





 

 

 

 

 

 

 

 

 

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post